Merz nennt Klimaaktivisten «kriminelle Straftäter»

CDU-Chef Friedrich Merz verurteilt die jüngste Protestaktion CDU-Chef Friedrich Merz verurteilt die jüngste Protestaktion

CDU-Chef Friedrich Merz verurteilt die jüngste Protestaktion der „letzten Generation“.

Quelle: Carsten Koall/dpa

Der CDU-Chef bezeichnet die jüngste Protestaktion der “letzten Generation” als “eklatanten Vandalismus”. Brandenburgs Ministerpräsident Woidke sieht das ähnlich.

DCDU-Präsident Friedrich Merz hat die jüngste Störaktion der Klimaprotestgruppe „Last Generation“ am Hauptstadtflughafen BER scharf verurteilt. „Das sind keine Klimaaktivisten, das sind Kriminelle“, sagte Merz am Samstag auf dem Berliner CDU-Parteitag.

„Das hat nichts mit Demonstrationsrecht oder Meinungsfreiheit zu tun. Das ist reiner Vandalismus“, sagte er. „Das sind die schwersten Verbrechen, die die Sache diskreditieren, für die sie angeblich zum Flughafen gehen.“ Die Gruppe, die in letzter Zeit mehrfach Straßen blockiert hat, erreicht das Gegenteil von dem, was sie eigentlich tut Ansprüche, die es erreichen will.

Auch Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hält staatliche Konsequenzen für notwendig. „Wir dürfen solche Vorfälle nicht bagatellisieren“, sagte Woidke der Märkischen Allgemeinen Zeitung. “Der Rechtsstaat muss und wird funktionieren.” Details nannte er zunächst nicht. Spätestens bei einer Aktion am Flughafen BER wurde die Grenze überschritten. Aktivisten nehmen die Gefährdung von Menschen und Strukturen bewusst in Kauf, um auf sich aufmerksam zu machen. Das schadet dem wichtigen Anliegen des Klimaschutzes.

Der Fraktionsvorsitzende der CDU Brandenburg, Jan Redmann, sieht die „letzte Generation“ laut „MAZ“ zunehmend auf dem Weg zu einer kriminellen Vereinigung. Auch Staatspräsidentin Zeleni Aleksandra Pichl distanzierte sich von der Protestgruppe.

Merz erinnerte daran, dass die Union im Bundestag vorgeschlagen habe, die Strafen für solche Taten „spätestens zum zweiten Mal auch unter Androhung einer Freiheitsstrafe“ zu verschärfen. Er wisse, so Merz, dass es den meisten im Knast nicht besser gehe. “Aber während sie dort sitzen, ist es draußen ruhig.”

Nach Angaben der Bundespolizei verschafften sich am Donnerstag zwei Gruppen Zugang zum Gelände des Hauptstadtflughafens BER. Im Video zu „The Last Generation“ sind Aktivisten zu sehen, die den Zaun am Flughafen durchbrechen und das Gelände betreten. Einige von ihnen blieben am Boden haften. Der Flughafen stellte den Betrieb auf beiden Start- und Landebahnen vorübergehend ein. Nach Angaben des Flughafens mussten fünf Starts gestrichen werden. Aus diesem Grund wurden 15 geplante Landungen nach Leipzig und Dresden umgeleitet.

Source

Auch Lesen :  Österreich: „Die Frage ist nicht, ob ein Blackout kommt, sondern wann“

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button