Klartext von Robert Lewandowski nach verweigertem Messi-Handschlag

Der Pole Robert Lewandowski interagiert mit dem Argentinier Lionel Messi am Ende des Spiels der FIFA-Weltmeisterschaftsgruppe C zwischen Polen und Argentinien im 974-Stadion in Doha, Katar, Mittwoch, ...

Nach dem Foul von Robert Lewandowski war Lionel Messi nicht an einer Entschuldigung interessiert. Foto: AP / Hassan Ammar

WM 2022

Lukas Gribowski

Das Endspiel zwischen Argentinien und Polen im letzten WM-Spiel der Gruppe C wurde erst spät im Spiel noch einmal heiß.

Während Argentinien dank der 2:0-Führung souverän an der Spitze der Gruppe stand, zitterte Polen lange vor dem Einzug ins Achtelfinale, da es gleichzeitig mit 2:0 in Führung lag. Nur noch ein Tor von Argentinien oder Mexiko könnte das Aus bedeuten.

Es kam vor, dass sogar Robert Lewandowski, der Stürmerstar seiner Mannschaft, die letzten Spielminuten selbstlos verteidigte. “Es ist sehr selten, ja: Ich bin im defensiven Mittelfeld. „Aber ich wusste, dass ich der Mannschaft helfen musste“, sagte er der „Bild“-Zeitung nach dem Spiel.

Auch Lesen :  Knaus Sport Traveller 500: Wohnmobil-Test

Minuten vor Schluss versuchte er, Lionel Messis Dribbling knapp hinter der Hälfte zu stoppen, und arbeitete daran mit einer körperlichen Anstrengung, die den Argentinier unzufrieden machte.

WM 2022: Messi verweigert Lewandowski den Handschlag

Es war ein intensives, aber letztlich harmloses Duell, für das der Argentinier einen Freistoß zugesprochen bekam. Lewandowski wollte sich entschuldigen und schüttelte Messi die Hand Aber er ignorierte die Entschuldigung und sah sie nicht an.

Lewandowski schlug ihn zweimal auf Oberkörper und Arm und sagte noch ein paar Worte zu ihm. „Aber es ist nicht gut“, kommentierte ZDF-Experte Sandro Wagner die Szene im Fernsehen.

Auch Lesen :  Sportpolitik - Berlin - 386 Millionen Euro Sanierungsstau: Härtel für Nachhaltigkeit - Sport

Nach dem Spiel war wieder alles in Ordnung. Beide umarmten sich am Boden. Laute Gesänge zahlreicher argentinischer Fans bedeuteten, dass Lewandowski direkt in Messis Ohr flüstern – oder eher schreien – musste, um verstanden zu werden.

„Wir haben ein bisschen geredet, hatten Spaß. “Ich habe Messi gesagt, dass ich defensiver spiele als sonst – aber das braucht die Mannschaft manchmal.”

Fans wollen Lewandowski und Messi im selben Team

Fans hingegen hatten ihre eigene Meinung darüber, worum es in dem Gespräch gehen könnte. Einige wünschten sich, diese beiden in der nächsten Saison zusammen im Barcelona-Trikot zu sehen. Andere deuteten mit einem Augenzwinkern an, Messi habe Lewandowski geraten, Barca-Präsident Juan Laporta nicht zu vertrauen.

Auch Lesen :  Ferrari-Teamchef Vasseur: "Ziel ist der WM-Titel"

Denn während der Präsidentschaft von Laporta wurde klar, dass der Klub Messi nicht mehr bezahlen konnte, sein Vertrag also auslief und er zu Paris Saint-Germain wechseln konnte.

Nun treffen im Achtelfinale Polen und Lewandowski auf Frankreich. Und auch dort werden die Defensivqualitäten von Lewandowski wieder gefragt sein. Frankreich ist auch der Favorit auf die Meisterschaft und wir müssen alles nutzen. Wir müssen selbstbewusst ins Spiel gehen.

Aufgrund der WM in Katar befindet sich die Bundesliga derzeit in einer langen Winterpause.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button